Anne Cathrin Schroedter

Geschäftsführung

 

Als ich im Jahr 2000 mein Examen zur Krankenschwester abgelegt hatte, war dies der erste Schritt meines beruflichen Traums. Ich wollte schon immer als Krankenschwester etwas dazu beitragen, Menschen in Ausnahmesituationen pflegerisch zur Seite zu stehen.

Nach dem ich einige Jahre in Österreich als Krankenschwester und im Rettungsdienst gearbeitet hatte, zog ich aus familiären Gründen wieder zurück nach Berlin. Hier erwartete mich ein Umbruch im Gesundheitswesen - weg von der Pflege mit Zeit und Herz hin zur Minutenpflege. Ich fand personell unterbesetzte stationäre- aber auch ambulante Bedingungen vor. Bedingungen, unter denen ich es mir nicht vorstellen konnte, zurück in die Pflege zu gehen. Dafür bin ich nicht Krankenschwester geworden.
Stattdessen fand ich den Weg in eine Bildungseinrichtung, in der ich mich fast 7 Jahre in den theoretischen Teil der Pflege, die Fort- und Weiterbildung von Pflegefachkräften, einbringen konnte.

Nachdem meine Großeltern immer älter und damit auch immer hilfebedürftiger wurden, war ich stärker wieder in deren aktive Versorgung eingebunden. Hier konnte ich meinem Anspruch gerecht werden und neben der Sicherstellung der fachlichen Pflege insbesondere den Wünschen meiner Großeltern, in den eigenen 4 Wänden alt zu werden, im Alter nicht mehr umziehen zu wollen und die letzten Tage würdevoll zu verleben nachkommen bzw. sie dabei unterstützen.

Als 4. Kind einer Unternehmerfamilie war ich der Meinung, dass wir alle vor Ort die Pflege unserer Großeltern in der Häuslichkeit schaffen! Doch wir kamen schnell an unsere Grenzen und fanden uns in einem „Pflege-Dschungel“ wieder. Was steht uns zu, wer kann uns helfen, die Pflege sicherzustellen, woher bekommen wir objektive Informationen, was … waren nur einige Fragen, auf die wir, wenn überhaupt nur sehr schleppend, Antworten bekommen konnten.

Nicht zuletzt daraus entstand die Idee, ein Unternehmen zu gründen, das sich unabhängig mit den pflegenden Angehörigen und den Betroffenen auseinander setzt, sie in allen Fragen rund um die Pflege berät und schult und die Betreuung von Pflegebedürftigen in den eigenen 4 Wänden ermöglicht. Denn was wünscht man sich im Alter mehr, als weiterhin zu Hause selbstbestimmt und würdevoll leben zu können?

Die Unterstützung, die viele Menschen von ihren Angehörigen, Freunden und Nachbarn erhalten, ist ein wesentlicher und wertvoller Beitrag eines ganzheitlichen Pflegeangebots und muss meiner Meinung nach so weit wie möglich unterstützt werden.

Über die Beratung in den unterschiedlichsten, immer individuellen Situationen, möchten wir dazu beitragen, die Pflegesituation zu Hause zu festigen. Wir wollen einen aktiven Beitrag in dem unter starken Umbrüchen und vor enormen Herausforderungen stehenden Gesundheitswesen leisten und zum Umdenken beitragen. Wir sind überzeugt davon, dass sich vielfältige auch innovative Ansätze umsetzen lassen.

Auch dafür habe ich die E.P.S. – Experten Pflege Service GmbH Mitte 2014 gegründet.

Ich bin sehr stolz auf unser Team! Uns ist es wichtig, dass sich jeder einzelne mit ihren/seinen individuellen Stärken und Erfahrungen einbringt. Wir leben die individuelle, immer objektive freundliche Beratung und Schulung vor Ort und nehmen uns die dafür erforderliche Zeit! Das ist aus unserer Sicht der entscheidende Faktor, der bisher in der heutigen Pflege zunehmend ins Hintertreffen geraten ist.

Mit unserem ersten Kooperationspartner, der AOK Nordost, sind wir dabei, unseren Beratungs- und Schulungsansatz kontinuierlich auszubauen und mit der dynamischen Entwicklung nicht nur mitzugehen, wir wollen auch die Zukunft mitgestalten und weitere innovative Wege erschließen.